Einladung zum Begegnungstag – Zuhause unter Gottes Sternenzelt

Der Begegnungstag findet am Freitag, den 24. September 2021
ab 10.30 Uhr in Kassel statt.

Endlich sind Begegnungen wieder möglich! Wir wollen dies zum Anlass nehmen und laden herzlich zum Begegnungstag ein. Ganz besonders freuen wir uns auf die Begegnung mit unserer Bischöfin Dr. Beate Hofmann.

Als Besonderheit findet der Begegnungstag in diesem Jahr für alle statt: Frauen und Männer, deren Partner:innen im aktiven Pfarrdienst sind, Pfarrwitwen, Partner:innen von Ruheständler:innen sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

Programm:

10.15 Uhr Treffpunkt im Foyer der Orangerie

10.30 Uhr Sternen-Show in Hessens größtem Planetarium in der Orangerie

12.30 Uhr gemeinsames Mittagessen im Il Convento

14.00 – Zeit für Kaffeetrinken, Spazierengehen, einen Stadtbummel

16.30 Uhr und Austausch untereinander

16.00 Einlass zum Vortrag, Karlskirche

16.30 Uhr Vortrag von unserer Bischöfin Dr. Beate Hofmann „Leben unter Gottes Sternenzelt als Partner:innen von Pfarrer:innen“ mit anschließendem Austausch

18.00 Uhr Reisesegen

Wichtige Informationen

Die Anmeldung ist möglich:

a) für den ganzen Tag
b) ab 12.30 Uhr, ab dem Mittagessen
c) ab 16 Uhr, für den Vortrag mit anschließendem Austausch

Anmeldung ab sofort, bis zum 17.09.2021. Bitte die gewählte Variante angeben:

Petra Hochschorner, Kirchstr. 14, 34587 Felsberg
oder: vorsitz.pfpm@ekkw.de (Bitte mit Namen, Adresse, Handynummer)

Adressen:

Planetarium
An der Karlsaue 20c
34121 Kassel
Il Convento
An der Garnisonkirche 2
34117 Kassel
Karlskirche
Karlsplatz
34117 Kassel

Wir empfehlen in der Tiefgarage Friedrichsplatz zu parken.
Abfahrt am Hauptbahnhof um 10.04 Uhr, Ankunft an der Haltestelle Orangerie um 10.16 Uhr.
Der Fußweg vom Planetarium zum Il Convento dauert etwa 10 Minuten.

Sonstiges:
Die aktuellen Corona-Regeln sind zu beachten! Bitte Maske nicht vergessen!

Wir freuen uns auf die Begegnungen!

Mit lieben Grüßen

vom gesamten Team der Pfarrfrauen und Pfarrmänner der EKKW

Einladung Zoom-Tagung

Liebe Pfarrfrauen, liebe Pfarrmänner,

als Team haben wir beschlossen, dass wir die Tagung in Bad Hersfeld vom 18.-20.6.2021 absagen müssen. Die steigenden Corona-Zahlen lassen keine positive Perspektive für ein sicheres Gruppentreffen in den nächsten Monate zu.

Statt dessen möchten wir alle Pfarrfrauen, Pfarrmänner, Pfarrwitwen und Pfarrwitwer zu unserer Zoom-Tagung einladen.

Wir freuen uns auf euch!

Mit vielen Grüßen
vom gesamten Team der Pfarrfrauen und Pfarrmänner der EKKW

Mitteilungen #8

Liebe Pfarrfrauen, liebe Pfarrmänner,

Brich dem Hungrigen dein Brot,
und die im Elend ohne Obdach sind, führe ins Haus!
Wenn du einen nackt siehst, so kleide ihn,
und entzieh dich nicht deinem Fleisch und Blut!“

(Jesaja 58,7)

Mit dieser Losung für den Dezember 2020 schicken wir Ihnen und Euch adventliche Grüße inmitten dieser turbulenten,
für uns alle herausfordernden Zeit.
Die Coronakrise dauert an und gerade am vorvergangenen Wochenende wurden neue Regelungen für die nächsten Wochen, die Weihnachtsfeiertage und ein erneuter Lockdown beschlossen.

In unserem Brief Mitteilungen #7 haben wir darum gebeten, in Verbindung zu bleiben und daran wollen wir festhalten.

  1. Einladung zum digitalen Neujahrsempfang am 15. Januar 2021
  2. Blick auf die Homepage:
    Was haben wir gemeinsam in der Corona-Pandemie erlebt?
  3. Save the date: Termine im Jahr 2021

  1. Einladung zum digitalen Neujahrsempfang

Neue Zeiten führen zu neue Ideen und so möchten wir Sie und Euch zu unserem ersten digitalen Neujahrsempfang am 15. Januar 2021 einladen. Los geht’s um 19.30 Uhr.

Wir nutzen dafür Zoom und verschicken einen Einladungslink, der angeklickt werden muss, um daran teilzunehmen.

Im Fokus wird die Jahreslosung für das Jahr 2021 stehen:

Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!“

(Lukas 6,36)

Hierzu wollen wir Ihnen und Euch einen kurzen Gedankenanstoß geben, um dann gemeinsam ins Gespräch zu kommen. Ein kleines Spiel haben wir ebenfalls vorbereitet.

Bei technischen Problemen und Fragen, versuchen wir bestmöglich zur Seite zu stehen.

Eine Anmeldung ist ab sofort möglich per E-Mail an: vorsitz.pfpm@ekkw.de.

Technische Voraussetzungen:

PC oder Handy mit der Zoom-Software /-App, Mikrofon, Webcam bzw. Handykamera

  1. Blick auf die Homepage – Was haben wir gemeinsam in der Corona-Pandemie erlebt?

Es ist Mitte Dezember 2020. Wie habe ich die letzten neun Monate erlebt, was haben wir gemeinsam als Kirche und als Pfarrfrauen und Pfarrmänner in der Corona-Pandemie erlebt?

Da gibt es Stichworte die immer wiederkehren, wie: zu Hause bleiben, Abstand halten, Digitalisierung, Einsamkeit, Ängste, aber auch Schöpfung als Kraftquelle, Solidarität, Masken nähen, Impfung. Wir haben in unserem letzten Brief dazu eingeladen in einen Erfahrungsaustausch zu treten.

Diese Berichte aus Deutschland und aus Indien sind HIER.

Wir möchten Sie und Euch einladen dort die Erfahrungsberichte zu lesen. Durch die Kommentarfunktion sind Sie / seid ihr herzlich eingeladen eigene Erfahrungen hinzuzufügen.

  1. Save the date: Termine im Jahr 2021

Auch wenn natürlich noch eine gewisse Planungsunsicherheit besteht, möchten wir an unsere geplanten Termine im kommenden Jahr erinnern.

18. – 20. Juni 2021, Tagung in Bad Hersfeld
24. September 2021, Begegnungstag in Kassel



Wir wünschen allen Gesundheit und Zuversicht.

Mit lieben adventlichen Grüßen
vom gesamten Team der Pfarrfrauen und Pfarrmänner der EKKW

Wir und Corona – Erfahrungsberichte

Es ist Mitte Dezember 2020. Wie habe ich die letzten neun Monate erlebt, was haben wir gemeinsam als Kirche und als Pfarrfrauen und Pfarrmänner in der Corona-Pandemie erlebt?

Da gibt es Stichworte, die immer wiederkehren: zu Hause bleiben, Abstand halten, Digitalisierung, Einsamkeit, Ängste, aber auch Schöpfung als Kraftquelle, Solidarität, Masken nähen, Impfung und noch viele mehr.

Wir haben in unserem letzten Brief dazu eingeladen in einen Erfahrungsaustausch zu treten. Hier kommen nun Berichte aus Deutschland und aus Indien.

Kira H. schrieb:

Bücherkisten

Den Beginn der Coronakrise und den damit verbundenen Lockdown habe ich, wie vermutlich noch viele andere, genutzt um im Haus und der Wohnung mal richtig sauberzumachen. Eben Ecken, die sich sonst aus dem Blick mogeln, zu schrubben und mal richtig aufzuräumen. Also aus Schränken und Regalen alles raus, sauber machen und neu einsortieren. Das war die Gelegenheit auch mal zu schauen, was davon brauchen wir noch alles.

Da hat es besonders bei den Bücherregalen einen heftigen Kahlschlag gegeben. Wir sind eine große Familie und alle begeisterte Leser. Da sind im Laufe der Jahre viele, viele und noch mehr Bücher zusammen gekommen…. Da wir vorher schon mal überlegt hatten die ganzen Kinder- und Jugendbücher auf dem Flohmarkt zu verkaufen, hatten unsere erwachsenen Kinder schon kundgetan, welche Bücher auf keinen Fall das Haus verlassen dürfen. Nun kamen aus unseren Bücherregalen noch einige aussortierte Stücke dazu.

Flohmarkt war klar, wird es in der nächsten Zeit nicht geben. Und wenn man aussortiert, dann muss das Zeug auch aus dem Haus, sonst füllen sich wieder die Ecken… Wir haben leere Bananenkisten geholt und sie zu Bücherkisten umfunktioniert. Mit einem Schild „Zum Mitnehmen“ dekoriert und auf unsere Mauer am Gehweg aufgestellt. Zwei bis drei Kisten standen jeden Tag ca. acht Wochen lang dort und wurden jeden Tag aufgefüllt.

Es gab Tage, da gingen die Bücher weg „wie warme Semmeln“. Ich konnte Familien beobachten, die sich ihre neu gefundenen Schätze zeigten. Partner, die sich auf der Mauer niederließen und schon mal mit Lesen begannen, während der andere noch am Durchschauen war. Ein kleines Mädchen packte einen großformatigen Kinderatlas auf den Gepäckträger seines kleinen Fahrrades und schob dieses nun vorsichtig von dannen. Eine Dame musste zweimal zum Auto laufen, da sie ihre Fundstücke nicht auf einmal tragen konnte. Kinder, die immer wieder vorbei kamen in der Hoffnung, dass ich beim Auffüllen der Kisten noch etwas Schönes hinein getan hatte.

So haben etwa 300 Bücher unser Haus verlassen. Es war einfach eine tolle Aktion. Und wir fühlen uns leichter…

Salome und Paul S. schrieben:

Liebe Freunde in Christus

Salome und mir geht es super gut! Gott sei Dank!, dass Gott uns seine Gesundheit geschenkt hat. Wir sind, wirklich, durch eine schwere Zeit der Krankheit durch gefahren und mit Gotteshilfe und Gnade haben wir die Infektion überstanden. Wir vergessen niemals eure Gebete und besten Wünsche, die uns geschickt habt, hat uns viel geholfen um diese schwere Zeit durch zu gehen und mit viel Erfolg heraus zu kommen.
Salome und ich, zusammen dafür bedanken wir uns bei euch allen und an den vielen, die uns durch ihre Gebete und Gedanken begleitet haben.

Wir lesen im Internet HNA und kriegen bisschen Nachrichten aus Deutschland, dass die Zahl der Coronainfizierten steigt in Kassel und in Umgebung.

Bitte vorsichtig sein!

Die COVID Situation in Indien ist schlimm. Die Menschen, die mit Corona erkrankt sind kriegen keine gute medizinische Behandlung.

Covid 19 ist, tatsächlich, zurzeit in Indien, wie ein Geschäft geworden. Es gibt ein Netzwerk, hat ein Mitglieder meiner Gemeinde in Shimoga, der in Bengaluru wohnt, mir berichtet.

In der Netzwerk sind viele Ärzten, die den Tupfer der Menschen nehmen und ohne Labortest erklären, dass er Positiv ist. Dann fordern/anbieten sie sie im privaten Krankenhäusern mit besonderen Kosten zu bleiben Es gibt viele Menschen, die ohne Erkrankung des Covids im Krankenhaus geblieben und müssen sie viel Geld dafür bezahlen. Das ist Betrug.

Darum wollen viele Menschen, die wirklich krank sind, nicht im Krankenhaus gehen oder da bleiben, sondern bleiben Zuhause.

Möge Gott seinen Schutz euch schenken.

Bleibt behütet und umarmt von Shimoga

Liebe Grüße aus Shimoga.

Eure

Salome und Paul

Margret L. schrieb:

Was mir in Coronazeiten geholfen hat

„Das Wetter! Blauer Himmel, herrlicher Sonnenschein, goldgelbe Löwenzahntupfer wie Tausend kleiner sonnen in den frischen, grünen Wiesen, schneeweiße Kirschblüten vor azurblauem Himmel. Ich staune über Gottes wunderschöne Schöpfung. Es ist, als wollte er damit sagen: „in dieser schweren Zeit möchte ich euch, meine Kindern, viel Freude machen und euch mit meiner Nähe durch tragen.“

„[…] Ein syrischer Familienvater, schickt mir zwei Gesichtsmasken. Ich schlage ihm vor, den Artikel zu vermarkten, hatte er doch 14 Angestellte in seiner Schneiderwerkstatt zuhause. Aber er lehnt ab. Für seinen jetzigen Wohnort, hat er 100 Masken genäht und bei der Stadtverwaltung abgegeben. Ihm sei selbst als Flüchtling in Deutschland geholfen worden. Nun wolle er etwas als Dank zurückgeben. Ich kann nur staunen.“

„Auf einem nachösterlichen Spaziergang entdecke ich […], dass auf die Straße vor dem Haus geschrieben wurde: ‚Der Herr ist auferstanden‘ oder ‚Jesus lebt‘. Soviel Gleichgesinnte, die die Auferstehungsbotschaft hinausrufen wollen.“

Wir bedanken uns für die Einsendung dieser Texte und freuen uns, wenn Sie und ihr noch mehr Erfahrungen über die Kommentarfunktion mit uns teilen mögt.

Wir wünschen allen Gesundheit und Zuversicht.

Mit lieben Grüßen vom gesamten Team der Pfarrfrauen und Pfarrmänner der EKKW

Mitteilungen #7

Liebe Pfarrfrauen und Pfarrmänner,

das Kalenderjahr 2020 stellt sich nun für uns alle ganz anders dar, als ursprünglich gedacht. Die Corona-Pandemie hat unser gesamtes Leben verändert, auf den Kopf gestellt und viele neue Herausforderungen mit sich gebracht.

  1. Tagung wird verschoben
  2. Begegnungstag wird verschoben
  3. Wir bleiben in Verbindung
  1. Tagung wird verschoben

Unsere geplante Tagung für den März in diesem Jahr mussten wir leider absagen. Wir verschieben sie ins nächste Jahr. Das Thema: „Am Anfang war das Wort – Respekt in der Kommunikation“ bleibt bestehen.

Neuer Termin: 18. – 20. Juni 2021, Tagungsort: Bad Hersfeld

Die Anmeldung ist ab sofort möglich:

Petra Hochschorner, Kirchstr. 14, 34587 Felsberg

oder: vorsitz.pfpm@ekkw.de (Bitte mit Namen, Adresse, Telefon-Nr., E-Mail, Kinder mit Alter)

  1. Begegnungstag wird verschoben

Auch der Begegnungstag am 27. August 2020 kann leider nicht wie geplant stattfinden. Niemand kann genau sagen, wie sich die Pandemie entwickeln wird und so wird der Begegnungstag mit der Bischöfin ebenfalls ins nächste Jahr verschoben.

Neuer Termin: 24. September 2021, Tagungsort: Kassel

  1. Wir bleiben in Verbindung

Durch die Corona-Pandemie wurde und wird vieles abgesagt, verschoben oder verändert. Welche Corona-Erlebnisse sind für Sie und Euch besonders? Was war schwer, was fiel leichter als gedacht? Welche Momente machten Hoffnungen, in welchen Situationen wurde das Herz schwer? Wie schauen Sie bzw. schaut Ihr in die Zukunft?

Wir möchten mit Ihnen und Euch in Kontakt treten, uns miteinander austauschen und bitten Sie und Euch die eigenen Erlebnisse aufzuschreiben, um sie miteinander teilen zu können.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie und Ihr diese Erlebnisse an uns schickt.

Per Post an Petra Hochschorner, Kirchstr. 14, 34587 Felsberg

oder per Mail an petra.hochschorner@web.de

Die gesammelten Erlebnisse möchten wir als besondere Corona-Mitteilung per Post an euch schicken. Dadurch können wir von einander erfahren und in Verbindung sein.

Ist eine Veröffentlichung eurer Texte hier auf unserer Homepage ebenfalls erlaubt, bitte ausdrücklich dazu schreiben.

Wir wünschen allen Gesundheit und Zuversicht.

Mit lieben Grüßen vom gesamten Team der Pfarrfrauen und Pfarrmänner der EKKW

Mitteilungen #6

Liebe Pfarrfrauen und Pfarrmänner,

leider müssen wir unsere Tagung in Bad Hersfeld vom 20. – 22. März 2020 wegen der Corona-Pandemie absagen.

Wir wollen im nächsten Frühjahr einen neuen Anlauf nehmen. Der NEUE TERMIN für die Tagung ist 18. – 20. Juni.2021 in Bad Hersfeld.

Ob der Begegnungstag am 27.08.2020 in Kassel entscheiden wir je nach Corona-Situation bis spätestens Ende Juni und informieren alle Interessentinnen und Interessenten rechtzeitig.

Wir wünschen allen Gesundheit und Zuversicht.

Mit lieben Grüßen vom gesamten Team der Pfarrfrauen und Pfarrmänner der EKKW

Mitteilungen #5

Liebe Pfarrfrauen und Pfarrmänner,

„Wer im Dunkel lebt und wem kein Licht leuchtet, der vertraue auf den Namen des Herrn und verlasse sich auf seinen Gott.“ (Jesaja 50,10)

Adventliche Grüße senden wir Ihnen und Euch mit der DezemberLosung. Wir möchten in diesem Brief über unsere Veranstaltungen im kommenden Jahr informieren. Wir freuen uns schon sehr darauf.

  1. Einladung zur Tagung im März 2020 in Bad Hersfeld
  2. Einladung zum Begegnungstag für alle am 27.08.2020 in Kassel
  3. Save the date: Tagung im März 2021
  1. Einladung zur Tagung im März für Pfarrfrauen und Pfarrmänner „Am Anfang war das Wort“

Vom 20. – 22. März 2020 in der Jugendbildungsstätte Frauenberg in Bad Hersfeld

Kommunikation ist elementar für das menschliche Miteinander. Doch manchmal ist das gar nicht so leicht. Wir möchten bei unserer Tagung den Fokus auf Respekt und Wertschätzung in der Kommunikation legen. Dazu haben wir Frau Nanette Höllerl, Mediatorin und Kommunikationstrainerin nach Rosenberg, eingeladen. Sie wird das Wochenende für und mit uns gestalten Frau Höllerl lebt für die Gleichwürdigkeit und liebt lebendige Sprache. Seit 2005 unterstützt sie Menschen beim Gelingen von privaten und beruflichen Beziehungen.

Am Freitagabend erleben wir ein Wohnzimmerkonzert mit Thorsten Waap. Am Samstag werden wir gemeinsam das wortreich (Die Wissens- und Erlebniswelt für Sprache und Kommunikation in Bad Hersfeld) besuchen. Eine Führung dort knüpft thematisch an den Vormittag an. Am Sonntag feiern wir gemeinsam Gottesdienst und schließen mit dem Mittagessen.

Die Tagung beginnt mit der Begrüßung am Freitag, den 20. März, ab 17 Uhr und endet am Sonntag, den 22. März, mit dem gemeinsamen Mittagessen. Es gibt Familienzimmer und Einzelzimmer. Eine Kinderbetreuung ist organisiert. Die Kosten für das Wochenende betragen 70€, für Kinder und Jugendliche 35€. Fahrtkosten werden übernommen.

Anmeldung ab sofort, bis zum 7. Februar 2020 an:

Petra Hochschorner, Kirchstr. 14, 34587 Felsberg oder: vorsitz.pfpm@ekkw.de (Bitte mit Namen, Adresse, Telefon-Nr., E-Mail, Kinder mit Alter)

Bitte beachten: Die Tagungskosten müssen vorab überwiesen werden. Die neue Kontonummer der Pfarrfrauen und Pfarrmänner in der EKKW bitte per E-Mail erfragen. Das ausführliche Programm wird rechtzeitig vor der Tagung mit der Teilnehmerliste verschickt. Die Tagung richtet sich an alle.

  1. Einladung zum Begegnungstag – Zuhause unter Gottes Sternenzelt

Der Begegnungstag findet am Donnerstag, den 27. August 2020
ab 11 Uhr in Kassel statt.

Wir laden im kommenden Jahr ganz herzlich zum Begegnungstag ein. Als Besonderheit findet der Begegnungstag in diesem Jahr für alle statt: Frauen und Männer, deren Partner/innen im aktiven Pfarrdienst sind, Pfarrwitwen, Partner/innen von Ruheständler/innen sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

Das geplante Programm:

• Sternen-Show in Hessens größtem Planetarium in der Orangerie • gemeinsames Mittagessen • Vortrag von unserer neuen Bischöfin Dr. Beate Hofmann zum Thema „Leben im Pfarrhaus und dessen Zukunftsaussichten“ • gemeinsamer Austausch

Eine detaillierte Einladung erfolgt im Frühsommer 2020, es ist auch möglich erst um 16 Uhr zum Vortrag von Bischöfin Dr. Beate Hofmann hinzuzukommen. Treffpunkt hierfür ist das Evangelische Forum (Lutherplatz 6, 34117 Kassel).

Im kommenden Jahr sind alle herzlich eingeladen.

  1. Save the date: Tagung im März 2021

Die Tagung findet vom 19. – 21. März 2021 statt und führt uns in die Region Willingen / Diemelsee.

Auf eine erlebnisreiche gemeinsame Zeit freuen wir uns.

Mit lieben Grüßen vom gesamten Team der Pfarrfrauen und Pfarrmänner der EKKW

Ein Tag auf und um den Lutherischen Kirchhof in Marburg

Viele interessante Informationen und schöne Momente des Genießens beinhaltete der Begegnungstag am 25. Mai 2019 in Marburg.

Gleich zu Beginn konnten wir die Gastfreundschaft in Marburg genießen. Simone Biskamp hatte für unsere kleine Gruppe Kaffee vorbereitet und so startete unser gemeinsamer Tag in den kühlen Räumen des Gewölbekellers des Kerners. Es ist ein besonderer Ort: Ein im 13./14. Jahrhundert als Kapelle und Beinhaus gebautes steinernes Gebäude, aber auch 100 Jahre als Rathaus genutzt und, ist heute Gemeindehaus und interkulturelles Zentrum der Lutherischen Pfarrkirche Sankt Marien.

IMG_2957

Der Weg zur Lutherischen Pfarrkirche ist kurz, doch auf dem Weg dorthin konnten wir die warmen Maisonnenstrahlen und den wunderbaren Ausblick über die Marburger Stadt genießen. In der Andacht sprach Dekan Burkhardt zur Nieden über Veränderungen in der Kirche und die Auswirkungen auf das Leben im Pfarrhaus.

IMG_2948

Ein besonderer Genuss war die Musik der Organistin Ka Young Lee, sie stellte uns die Bandbreite der Kirchenorgel vor und spielte virtuos für uns leise und laute Töne. Sie steckte uns mit ihrer Begeisterung für die Musik und die Orgel an. Die anschließende Kirchenführung mit Frau Kerstin Weigel lenkte gezielt unsere Blicke auf geschichtliche und bauliche Details in der Kirche und auf dem Kirchhof.

Ein leckeres Mittagessen konnten wir am Markt im schwedischen Restaurant Edlunds in fröhlicher Gemeinschaft genießen.

Bei Kaffee und Kuchen am Nachmittag im Kerner erzählte Pfarrer Ulrich Biskamp über die Gemeindearbeit vor Ort. Besonders ist das breite und reiche kulturelle Programm in der Kirche mit vielen musikalischen Höhepunkten und dem Engagement für interkulturelles Miteinander und Vernetzung, z.B. auch mit Festen ( Begegnungsfest, Frühlingsfest, Biergärten, Open-Air Gottesdienste) auf dem Kirchhof.

Nach einem Bericht über die EKD-Tagung in Bayern und einem regen Austausch über das Gemeinde- und Pfarrhausleben, haben Simone Biskamp und Stefani Götzl-Illgen zum Abschluss in einem Anspiel mit einem Blick durchs Kaleidoskop uns daran erinnert, dass wir entscheiden, welche Perspektive wir einnehmen und ob wir schwarz oder bunt in die Zukunft des Pfarrhauses und dem Leben in und um das Pfarrhaus sehen.

Wir bedanken uns bei Petra Hochschorner für diesen Artikel und die schönen Fotos.

Einen schönen Sommer wünscht euch
euer Team der Pfarrfrauen und Pfarrmänner der EKKW

Von Erwartungen und Überraschungen

00DSC01177Astrid Lindgren. Warum Astrid Lindgren? Aber gut, die Themenwahl für die Tagung der Pfarrfrauen und Pfarrmänner der EKKW war für mich nicht entscheidend. Ich wollte auf jeden Fall mit meinen Kindern dorthin. Die letzten beiden Male hatten mich überzeugt: Nette Menschen, Austausch unter Erwachsenen mit ähnlichem Umfeld und gemeinsam beim Wochenendthema nachdenken, machen, lachen.

Und so trafen wir uns am letzten Märzwochenende 2019 mit 15 Pfarrfrauen und 9 Pfarrkindern (naja, Juli war schon 18) im KnüllHouse in Neukirchen.

Astrid Lindgren. Und Tanzen. Beides wurde für mich zur Offenbarung. Marion Seitz referierte nicht über Astrid Lindgren – sondern sie teilte eine Jahrzehnte lange Begeisterung zu der schwedischen Autorin mit uns. 00DSC01193Acht Tische im Tagungsraum waren voll mit Büchern und Filmen und anderen Dingen von und über Astrid Lindgren und ihrem Umfeld, zusammengetragen vor allem von Marion, aber auch von anderen Teilnehmerinnen. Mit viel Kompetenz, Freude und Humor vermittelte Marion jede Menge Wissen. Von der Liebesgeschichte von Astrids Eltern am Freitag Abend, über das Leben Astrid Lindgrens bis hin zum 00DSC01180Sonntagsgottesdienst um den Roman „Mio, mein Mio“ war alles aus einem Guss. Uns wurde nicht langweilig. Dafür sorgte auch ein „Kino-Nachmittag“, in dem wir verschiedene Filme anspielten, ein kreativer Abend oder ein Sachen-Sucher-Spiel, nach dem jeder von uns ein kleines Geschenk im Haus gefunden hatte. Das Astrid-Lindgren-Quiz bot genug Anreiz, in den ausgelegten Büchern zu stöbern – oder sich auf die Kompetenz der anwesenden Kinder zu verlassen. Gesungen haben wir natürlich auch… Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt… Sing dudeldei, sing dudeldei…

Und Tanzen. Wir tanzten – immer wieder. Vor und nach den Gesprächseinheiten oder mittendrin. Alle tanzten: Frauen, Kinder, Jugendliche. Anke Heuser zog uns im wahrsten Sinne des Wortes mit. Im Reigen ging es wie der Wind durch den Raum. Im Kreis blühten wir auf. Meditativ oder rasant, langsam oder schnell, wir waren mit Freude dabei.

00DSC0119600DSC01178 - Kopie

Darüber hinaus gab es beim Essen, zwischendurch auf der Terasse, beim Zusammensitzen am Abend oder beim Spazierengehen viel Gelegenheit miteinander zu reden. Gemeinsame Themen finden sich immer, leben oder lebten doch nahezu alle Teilnehmerinnen im Pfarrhaus mit allen schönen und schwierigen Seiten.

Juli(ane) und Linn kümmerten sich um die Kinder. Sie tobten mit ihnen draußen und drinnen, spielten und bastelten und verbreiteten überall gute Laune. Vielen Dank dafür. Ohne Großeltern oder andere Verwandte, die die Kinder nehmen, und einem Mann, der am Sonntag Dienst hat, ist es für mich nicht leicht, ein ganzes Wochenende zu „verschwinden“.

00DSC01222

Teilnehmerinnen. Ja, wir Erwachsenen waren alle weiblich. Dabei sind alle Partner und Partnerinnen von Pfarrerinnen und Pfarrern angesprochen. Vielleicht können wir ja im nächsten Jahr, vom 20. bis 22. März 2020, den einen oder anderen Pfarrmann in Bad Hersfeld begrüßen?

Wir bedanken uns bei Corinna Franz für diesen wunderbaren Artikel.

Mit lieben Grüßen

vom gesamten Team der Pfarrfrauen und Pfarrmänner der EKKW

Mitteilungen #4

Liebe Pfarrfrauen und Pfarrmänner!

„Sie sahen den Stern. Und ihr Herz füllte sich mit großer Freude.“ (Matthäus 2,10) mit der Losung für den Dezember senden wir unsere Adventsgrüße. Sie sind verbunden mit dem Wunsch, dass Sie heute und in der kommenden Zeit Hoffnungszeichen wahrnehmen und die Freude Raum hat um sich in Ihnen und um Sie herum auszubreiten.

Das Team der Pfarrfrauen und Pfarrmänner der EKKW hat für das kommende Jahr zwei Veranstaltungen geplant, über die wir heute informieren und auf die wir uns freuen.

  1. Einladung zur Tagung im März 2019 in Neukirchen knüllhouse
  2. Einladung zum Begegnungstag am 25.5.2019 in Marburg
  3. Termine und Sonstiges

1.) Einladung zur Tagung im März für Pfarrfrauen und Pfarrmänner
Astrid Lindgren – Begegnungen mit einer besonderen Frau“

Vom 29.-31.März 2019 im knuellhouse in Neukirchen

Die schwedische Autorin Astrid Lindgren (1907 – 2002) hat weltweit Generationen von Kindern und deren Eltern mit ihren Büchern beeinflusst und geprägt. Ihre bekannten Kinderbuchgestalten Michel, Pippi, Ronja und Lotta faszinieren auch heute noch ihre Leser. Doch wer ist der Mensch hinter den literarischen Figuren?

An diesem Wochenende soll das Leben und die Entwicklungsgeschichte Astrid Lindgrens vorgestellt werden. Ihre unbeschwerte Kindheit, ihre kritische Jugendzeit, ihr großer Kummer als junge Frau, ihr Mutterglück, ihre Entwicklung zur Schriftstellerin sind wichtige Stationen ihres Lebens, die wir an diesem Wochenende in den Blick nehmen. Bewegende Texte aus ihrer Biografie und Gedichte runden das Bild dieser besonderen Frau ab. Nahezu alle Bücher Astrid Lindgrens, die in Deutsch erschienen sind, werden zur Tagung zum Anschauen ausliegen.

Die Tagung beginnt mit der Begrüßung am Freitag um 17.15 Uhr und endet am Sonntag mit dem Mittagessen. Es gibt Familienzimmer und Einzelzimmer.

Für Kinder ist das Angebot vielfältig: ein Fußballplatz, Spielplatz, Tischtennis, Kicker, Billiard. Eine Kinderbetreuung ist organisiert. Weiter Infos siehe knuellhouse.de

Die Kosten für das Wochenende betragen 70 Euro, für Kinder und Jugendliche 35 Euro.

Anmeldung bis zum 2. Februar 2019 an:

Petra Hochschorner, Kirchstr. 14, 34587 Felsberg

Oder: vorsitz.pfpm@ekkw.de (Bitte mit Namen, Adresse, Telefon-Nr., E-Mail, Kinder mit Alter)

Bitte beachten: Die Tagungskosten müssen vorab überwiesen werden. Die neue Kontonummer der Pfarrfrauen und Pfarrmänner in der EKKW bitte per E-Mail erfragen.

Das ausführliche Programm wird rechtzeitig vor der Tagung mit der Teilnehmerliste verschickt. Die Tagung richtet sich zunächst an Frauen und Männer, deren Partner/innen im aktiven Pfarrdienst sind. Interessierte Pfarrwitwen, Partner/innen von Ruheständler/innen können sich ebenfalls anmelden. Sind nach Anmeldeschluss noch Plätze frei, kann auch deren Anmeldung berücksichtigt werden.

2.) Einladung zum Begegnungstag für Pfarrwitwen und Frauen emeritierter Pfarrer

Ganz herzlich laden wir zum Begegnungstag nach Marburg ein.

Dieser findet am Samstag, den 25. Mai 2019 ab 10 Uhr in und um die Lutherische Pfarrkirche St. Marien statt. Auf dem Programm stehen Andacht, Kirchenführung, Orgeltöne, kleiner Stadtrundgang, Mittagessen, Austausch und Kaffeetrinken. Vom Bahnhof aus kann ein Fahrdienst organisiert werden.

Eine Einladung mit detailliertem Ablauf erhalten alle Pfarrwitwen und Frauen emeritierter Pfarrer dann im Frühjahr 2019.

Auch Pfarrfrauen und Pfarrmänner, deren Partner im aktiven Dienst sind, können an dem Begegnungstag teilnehmen, soweit noch Plätze vorhanden sind.

3.) Termine und Sonstiges

Für die langfristige Planung: Die Tagung im Jahr 2020 findet vom 15.-17.3.2020 in Bad Hersfeld in der Jugendbildungsstätte Frauenberg statt.

Franziska Werner hat einen Artikel anlässlich „100 Jahre Frauenwahlrecht – 100 Jahre Evangelische Frauenarbeit“ zum Thema Vernetzung auf dem Blog der Homepage www.frauen-netzwerken.de veröffentlicht. Sie finden es unter #27 neben vielen anderen spannenden Beiträgen.

Mit lieben adventlichen Grüßen

vom gesamten Team der Pfarrfrauen und Pfarrmänner der EKKW